Was bedeutet medizinische Versorgung?

Durch die medizinische Versorgung unseres Pflegedienstes soll die ärztliche Therapie und Behandlung unterstützt, fortgesetzt und gesichert werden.

Diese Krankenpflegeleistungen werden von einem Arzt verordnet und sind bei der zuständigen Krankenkasse zur Genehmigung einzureichen.

Im Auftrag des zuständigen Arztes übernimmt der Pflegedienst die Durchführung bei Ihnen zu Hause. Die Kosten dafür übernimmt in der Regel die Krankenkasse, jedoch trägt der Versicherte einen gesetzlichen Eigenanteil.

 

 

„Der Arzt verordnet die Leistungen, der Pflegedienst  erbringt sie.“

Wie erhalte ich eine medizinische Versorgung bei mir zu Hause?

  • der behandelnde Arzt ermittelt bei Ihnen die Notwendigkeit z.B. einer Insulininjektion, Medikamentengabe oder eines Verbandwechsels
  • die daraufhin ausgestellte Verordnung enthält die Art der Leistung, den Behandlungszeitraum und die Häufigkeit der Versorgung
  • die Verordnung muss von Ihnen unterschrieben werden und wird im Anschluss durch den Pflegedienst bei der zuständigen Krankenkasse zur Genehmigung eingereicht
  • erst nach der Genehmigung erfolgt die Durchführung der medizinischen Versorgung
  • Hinweise:
    - erstmalige Verordnungen sind meist auf 14 Tage befristet
    - die nachfolgenden Verordnungen können einen längeren Zeitraum umfassen

© 2014 Hauskrankenpflege und Ergotherapie Julia Rzegotta GmbH